How-To Präsentationsmikrofone 4: Deckenmikrofon

Presented by: Sennheiser

#Sennheiser-Wissen
Das Deckenmikrofon TeamConnect Ceiling 2 fügt sich nahtlos in das Design moderner Besprechungsräume ein.

Bei Deckenmikrofonen handelt es sich um einen modernen Mikrofontyp, der optisch so unscheinbar ist, dass man das Mikrofon während eines Meetings fast vergisst. Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie weit Sie sich im Meetingraum von einem Deckenmikrofon entfernen können, um noch optimal verständlich zu sein? In Teil 4 unserer Serie zu den wichtigsten Dos and Don‘ts für den Umgang mit Mikrofonen im Unternehmens- und Bildungsbereich haben wir für Sie alle Informationen zu Deckenmikrofonen zusammengestellt.

Deckenmikrofone werden immer beliebter in Meeting- und Konferenzräumen. Moderne Deckenmikrofon-Arrays nutzen meist die sogenannte Beamforming-Technologie. Ein Mikrofonbeam entsteht durch die Anordnung von mehreren Mikrofonkapseln, die man als Mikrofon-Array bezeichnet. Die Mikrofonbeams von Deckenmikrofonen können Schallquellen nicht nur lokalisieren und bewerten, sondern auch Störquellen ausblenden. Diese Eigenschaften machen die Technologie für den Einsatz in Meetingräumen so attraktiv. Moderne Deckenmikrofone überzeugen durch den geringen Installationsaufwand und unsichtbare Verkabelung innerhalb der Deckenverkleidung.

Flexibles Beamforming vs. statisches Beamforming

Deckenmikrofone mit flexiblem Beamforming erkennen die Position der aktuell sprechenden Person im Raum und fokussieren ihre Richtwirkung in Echtzeit auf diese Schallquelle.

Für Deckenmikrofone, die in Meeting- und Konferenzräumen zum Einsatz kommen, gibt es zwei unterschiedliche Beamforming-Konzepte, nämlich die statische Beamforming-Technologie mit festgelegten Sprecherzonen und die automatische, dynamische Beamforming-Technologie mit flexibler Ausrichtung. Bei der ersten Technologie kommen mehrere statische Mikrofonbeams zeitgleich zum Einsatz. Dies ist bei dem zweiten Konzept nicht notwendig. Hier gibt es nur einen Mikrofonbeam, der sich automatisch und damit flexibel zur aktuellen Sprecherposition ausrichtet. Oft wird irrtümlicherweise angenommen, dass mehrere Beams für eine erhöhte Funktionalität des Deckenmikrofons sorgen. Entscheidend ist allerdings allein die Funktionsweise (flexibel vs. statisch): Da es bei statischem Beamforming mit festgelegten Sprecherzonen keine dynamische, automatische Ausrichtung des Mikrofonbeams auf die aktuell sprechende Person gibt, nimmt die Sprachverständlichkeit ab, sobald der Sprecher seine vorkonfigurierte Mikrofonzone verlässt. Das beschränkt Meeting-Teilnehmer in ihrer Bewegungsfreiheit, wenn sie zum Beispiel ihren Platz am Konferenztisch verlassen wollen, um etwas auf dem Whiteboard zu skizzieren. Ein dynamischer Beam hingegen ermöglicht größere Flexibilität während der täglichen Benutzung und reduziert den Aufwand für Installation und Inbetriebnahme. Das Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 ist das einzige Deckenmikrofon-Array mit patentierter Kombination aus Echtzeit-Sprechererkennung und automatischem, dynamischen Beamforming. Es erkennt zuerst die Position der aktuell sprechenden Person im Raum und richtet dann seine Richtwirkung in Echtzeit auf diese Position aus. Das eröffnet Meeting-Teilnehmern maximale Bewegungsfreiheit im Raum.

Was bedeutet „automatisches, dynamisches Beamforming“ mit flexibler Ausrichtung?

Die 28 omnidirektionalen Mikrofonkapseln des Deckenmikrofons TeamConnect Ceiling 2 nehmen alle Audiosignale im gesamten Meetingraum auf. Per Digital-Signal-Processing wird dann in Echtzeit der passende Sprecherbereich selektiert. Dadurch kann das Deckenmikrofon-Arrays jederzeit die Position der sprechenden Person bestimmen – egal, ob sie sitzt, steht oder sich im Raum bewegt. Die Neuausrichtung der Richtwirkung des Mikrofonbeams erfolgt innerhalb von Millisekunden. So geht kein gesprochenes Wort verloren zwischen den Personen im Meetingraum und den externen Besprechungsteilnehmern, die per Video oder Audio zugeschaltet sind.

Fazit

Deckenmikrofone mit flexiblem Beamforming sorgen durch den uneingeschränkten Bewegungsradius und ihr unauffälliges Design dafür, dass Sprecher sich weder mental noch körperlich auf das Mikrofon ausrichten muss: Der Sprecher „vergisst“ das Mikrofon. Es entsteht eine natürliche Sprechsituation, die es insbesondere für Fernteilnehmer von Telefon- oder Videokonferenzen sehr einfach und angenehm macht, dem gesprochenen Wort zu folgen. Möchten Sie mehr erfahren über die Vorteile von flexiblem Beamforming in Meetingräumen? Lesen Sie unser Whitepaper zu den Unterschieden zwischen flexiblem und statischem Beamforming!

Was bedeutet Beamforming?

Beamforming bezeichnet eine Technologie zur gezielten Formung von Schall- oder Funkwellen. Akustisches Beamforming wird bei Deckenmikrofonen für die punktgenaue Aufnahme von Schallquellen genutzt. Das Beamforming von Funkwellen kommt unter anderem beim neuen Mobilfunk-Standard 5G zum Einsatz. Hier dient die Technologie dazu, dass Sendeanlagen den effizientesten Weg zur Datenübermittlung an einen bestimmten Benutzer identifizieren.

Auf dem Laufenden bleiben