Skip to Content
Wenn die Soundentwickler dem Klang der Orchestermusiker lauschen
zurück

Wenn die Soundentwickler dem Klang der Orchestermusiker lauschen

Das Junge Sinfonieorchester Hannover probt für ein Live-Konzert im Saal von Sennheiser

Pianissimo schleichen sich Flöten, Oboen, Klarinette, Fagotte, Hörner, Trompeten und Posaunen an, mit kurzen Phrasen eines marschartigen Themas. Das Kollektiv der Streichinstrumente kommt dazu und steigert die Dynamik zu einem wehmütig strahlenden Motiv – so erklingt dieser Tage Edvard Griegs Klavierkonzert in einem Saal in der Wedemark. Über ein Jahr musste das Junge Sinfonieorchester Hannover Pause machen – jetzt darf endlich wieder gemeinsam musiziert werden. Und nach wenigen Durchläufen harmonieren die Nachwuchstalente an den Instrumenten, als wäre gar keine Zeit vergangen. Gespielt haben die Mitglieder des JSO, das sich aus Studierenden, Berufstätigen, Schülerinnen und Schülern zusammensetzt, durchaus in den letzten Monaten – nur in einem gemeinsamen Raum zusammenkommen durften sie nie. Nun haben sie sich, mit negativen Corona-Tests, vorgeschriebenem Abstand und weiteren Hygieneregeln, endlich wieder zum gemeinsamen Musizieren getroffen – Sennheiser machte es möglich.

Story image

Die Suche nach einem geeigneten Proberaum war für das Junge Sinfonieorchester aufgrund der immer noch angespannten Lage schwierig, aber über einen Kontakt bei Sennheiser ging dann doch alles ganz schnell. Der große Saal am Unternehmenssitz in der Wedemark erfüllte alle Voraussetzungen für einen perfekten vorübergehenden Proberaum: Die Akustik ist ideal für ein Orchester und alle Abstandsregeln können problemlos eingehalten werden. Mit Musik haben bei Sennheiser ohnehin alle täglich zu tun – wenn sie live vor Ort in der Wedemark erklingt, umso besser.

Der Anfang der Probe ist für das JSO noch ungewohnt, weil alle Orchestermitglieder einzeln am Notenpult sitzen, aber nach einer Weile haben sich alle wieder eingefunden und das lange nicht da gewesene Gefühl des gemeinsamen Musizierens stellt sich ein. Unter der musikalischen Leitung von Tobias Rokahr erarbeitet sich das junge Orchester mit viel Hingabe die verschiedenen Atmosphären in Edvard Griegs Peer-Gynt-Suite.

Zwei große Proben haben im Sennheiser-Saal stattgefunden, nun steht das erste Konzert des JSO seit dem ersten Lockdown 2020 an: Bei einem von der Chopin-Gesellschaft ausgerichteten Open Air wird das Junge Sinfonieorchester voraussichtlich am 29. August 2021 im Georgengarten in Hannover neben den beiden Peer-Gynt-Suiten und dem Klavierkonzert von Grieg das Klarinettenkonzert in f-Moll von Carl Maria von Weber zum Besten geben. Der ein oder andere Sennheiser-Mitarbeiter wird sicher vorbeischauen, um das Konzert-Comeback der jungen Talente anzuhören.